Menü
Menu

Bienenmuseum in Karls Erlebnishof

Hier summt es gewaltig

Das Bienenmuseum, über viele Jahre in Möthlow ein wahrer Besuchermagnet, befindet sich nun in Elstal, im quirligen Karls Erlebnishof.

Bienenmuseum in Karls Erlebnishof
 

Historie

1986Beginn der Sammlung mit einem einigermaßen erhaltenen Bienenkorb aus Stroh
1989Ausstellung mit bereits über 120 imkerliche Groß- und Kleingeräte und über 40 Imkerfachbücher
200620-jähriges Bestehen, gewachsene Sammlung von Geräten, Landtechnik und Hausrat aus vergangenen Zeiten
 Seitdem haben Besucher aus aller Welt die Ausstellung gesehen.
2014Aus Altersgünden gibt Henri Kraatz sein Bienenmuseum auf. Umzug des Museums zum Karls Erdbeerhof.
 Im November 2014 stirbt der Gründer des Bienenmuseums.

Bienenmuseum in Möthlow

Es gab über 800 Exponate aus der Imkerei zu sehen.

  • Klotz- und Figurenbeuten
  • 45 verschiedene Strohkörbe
  • 115 verschiedene Bienenwohnungen aus Holz und anderem Material in verschiedensten Rähmchenmaßen bzw. Wabengrößen und -formen
  • 25 verschiedene Honigschleudern - die älteste Schleuder aus dem Jahr 1865
  • Viele Kleingeräte wie Wabenzangen, Smoker, Waschschmelzer
  • Viele Geräte zur Königinnenzucht
  • Modelle und Bilder zur Geschichte der Imkerei
  • Unbesetzte und besetzte Schaubeuten. Im Sommerhalbjahr konnte ein Bienenvolk bei der Arbeit beobachtet werden. Die Besucher wurden durch Glasscheiben geschützt.
  • Bei rechtzeitiger Vereinbarung konnte ein Bienenvolk für den Besucher für diverse Maßnahmen (Erweiterung, Teilung, Honigernte...) geöffnet werden.
  • Über 150 Imkerfachbücher
  • Wohnungen (Nester) von Wildbienen, Ameisen, Wespen, Hornissen, Hummeln im Vergleich zur Honigbiene
  • Die Honigbiene als Rohstofflieferant für die chemisch-pharmazeutische Industrie
  • Bienennährpflanzen, ein- und mehrjährig, mit über 125 Gehölzarten und -sorten schon ein kleines Arboretum

Daneben waren zu einzelnen Themen über 1.800 Exponate ländlicher Entwicklung zu sehen.

  • Haushaltsgegenstände
  • Möbel aus Wohnraum und Küche
  • Der Dorfkonsum (ohne Bückware)
  • Ein Klassenraum (beheizbar), mit der Möglichkeit,  Video- und Dia-Vorträge über die Imkerei zu zeigen
  • Werkzeuge von Schmied, Stellmacher, Sattler, Schuhmacher, Schafwollbe- und -verarbeitung
  • Gesamte Kartoffelanbautechnologie
  • Gemüsepflanzung, -beregnung, -ernte
  • Getreideanbau von Saatmolle über Sense
  • Mähbinder für Pferdezug
  • fahrtüchtiger Mähdrescher, Baujahr ca. 1952
  • Mehrere Traktoren aus der Nachkriegszeit

Kultur & Tourismus

info Tourist-Information

Öffnungszeiten
Täglich: 10 bis 18 Uhr

Kontakt
Tel. 03385 5149-91 /-92
Fax. 03385 514996
tv@westhavelland.de
Frau Christiane Wand
Frau Stefanie Marquardt

Tourismusverein Westhavelland e. V.
Freier Hof 5, 14712 Rathenow
www.westhavelland.de

Ansprechpartner

Herr Dobberstein
Stadt Rathenow
Sachbereich Wirtschaftsförderung
Berliner Straße 15
14712 Rathenow

03385 596-322

Keine Nachrichten verfügbar.

Weitere Themen

Externe Links