Menü
Menu

Rideplatz Rathenow

Der Platz liegt sehr zentral und doch gleichzeitig im Grünen an der Straße "Am Körgraben". Geboten werden derzeit frei zugängliche Sportgeräte für Calisthenics-Übungen, eine Lagerfeuerstelle, ein fester Grill, eine Skateanlage, ein Ballsportfeld mit Basketball, Beachvolleyball, Fußball, eine Boulder-Wand, eine Hütte und ein kostenloser WLANSPOT.

Weiterhin geplant sind die Erweiterung der Skateranlage, eine Bühne, ...und all das, wofür sich die späteren Nutzerinnen und Nutzer engagieren. Der Rideplatz Rathenow ist ein absolutes Mitmach- und Beteiligungsprojekt.
 
Die Fläche ist frei zugänglich, also rund um die Uhr geöffnet, wenn nicht gerade Corona ist. Aktuelle Informationen gibt es beim Sachgebiet Kultur, Jugend, Sport und PR-Arbeit im Rathaus und bei André Neidt von der sportorientierten mobilen Jugendarbeit sowie auf der Facebookseite des Rideplatzes.

Zur Geschichte des Rideplatzes

Nach der Schließung der BMX- und Skaterhalle am Inselweg (Herbst 2015) wurden in einem ersten Beteiligungsverfahren im März 2016 die Bedürfnisse der zumeist jugendlichen ehemaligen Nutzerinnen und Nutzer ermittelt. Diese favorisierten eine frei zugängliche Außenfläche mit vielfältigen Sport- und Freizeitangeboten als Ersatz.

In einem zweiten Schritt wurden im September 2016 die Anforderungen und Wünsche an eine solche Freifläche durch einen Aufruf über das Social-Media-Portal Facebook und einen Workshop auf der damals noch "Reitplatz" genannten Wiese konkretisiert.
Im Ergebnis entstand eine qualifizierte Skizze mit möglichen zukünftigen Einrichtungen auf dem Platz. Eine Steuerungsgruppe aus Stadtverwaltung und Kreissportbund entwickelten dann eine Strategie zur Umsetzung der Ideen. Dabei wurden weitere Zielgruppen in die Überlegungen einbezogen - ursprünglich ging es ja nur um Jugendliche - der Platz ist schließlich groß genug für die Bewegungsbedürfnisse aller Rathenowerinnen und Rathenower?!

Mit diesen Gedanken wurde eine Förderung aus dem Programm "Sport bewegt Vielfalt" des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Stiftung Lebendige Stadt beantragt. Bei der Projektvorstellung in Frankfurt am Main im Dezember 2016 konnte sich die Bewerbung(en) aus Rathenow (und Stuttgart) gegen 90 Städte andere durchsetzen. Mit den eingeworbenen Fördermitteln von 40.000 Euro war der Grundstein gelegt, um das stark partizipative und mit einer Schritt-für-Schritt-Bebauungs-Strategie angelegte Projekt zu starten.

In der KICK-OFF-Veranstaltung vom 21.2.2017 fiel die Entscheidung für die ersten Projekte: eine Feuerstelle, Outdoor-Fitness-Geräte und eine Skate- und BMX Anlage. (Die Dokumentation der Veranstaltung können Sie hier als PDF herunter laden.) Viele der Ideen sind bereits umgesetzt, weitere sind hinzugekommen.
Die Entwicklung des Rideplatzes bis zum heutigen Stand war nur mit der Unterstützung vieler möglich - der Dank gilt allen, von großen und kleinen Geldgebern über Mitdenkerinnen und Mitdenkern bei den Beteiligungsworkshops bis zu den Helferinnen und Helfern mit Harke oder Akkuschrauber in der Hand vor Ort. Es ist euer und Ihr Platz - und er wird sich weiterentwickeln.

 

21. Juni 2018: Der Rideplatz, die neue Freizeitfläche am Körgraben, wird eröffnet

"Wir laden alle Menschen der Region ein, sich anzugucken und auszuprobieren, was in den letzten Monaten hier geschaffen worden ist." so Jens Hubald, der Projektleiter des Rideplatzes. An diesem Tag sollen Jung und Alt sich an den neuen Sportgeräten probieren, die bereits seit ein paar Wochen dort zu sehen sind. Eine professionelle Fitnesstrainerin wird zeigen, wie man sich im Vorbeigehen ein bisschen bewegen kann.
Am Donnerstag wird es aber noch mehr zum Ausprobieren geben: André Neidt, Mobiler Jugendarbeiter bei der Kreissportjugend Havelland, wird am so genannten "Pumptrack" Anfängern das BMX-Fahren auf der Lehmhügelbahn beibringen. Die Bahn hatte er in den letzten Herbstferien mit Jugendlichen errichtet. Jede Woche bietet er Kurse an, am Eröffnungstag dürfen sich gerne auch Erwachsene trauen.

Am neuen Grillplatz, der zukünftig auch den Anwohnern zur Verfügung steht, werden Mitglieder des Basketballvereins "Red Eagles" Bratwürste anbieten. Wer keine Wurst kaufen will, kann sich aber auch Grillgut mitbringen, selbst die Zange in die Hand nehmen und sich selbst und seine Freunde versorgen. Der Grill steht dann ab sofort jedermann zur Verfügung, den abbaubaren Rost erhält man im nahegelegenen "Rideplatzbüro".

Als weitere Attraktion an diesem Tag haben sich die Organisatoren des Rideplatzes mit dem Klangbreite e.V. aus Rathenow zusammen getan. Dieser veranstaltet am selben Tag ab 15 Uhr in der Rathenower Innenstadt die "Fête de la Musique", ein Straßenmusikfest, das immer am 21. Juni rund um den Globus gefeiert wird. In der gesamten Innenstadt gibt es kleine Bühnen, auf denen handgemachter Musik gelauscht werden kann. Auf dem Rideplatz werden um 17 Uhr Schülerinnen und Schüler der Bruno-Bürgel-Schule im Rahmen ihres Casting-Wettbewerbs "Bürgel sucht den Superstar" um die Gunst der Gäste singen. Ab 19 Uhr wird dann das DJ-Duo "Doppelhousehälfte" chillige Elektrobeats über den Platz schicken.

Als ob das nicht genug wäre, hatte das Kinder- und Jugendparlament die Idee, den Rathenower Jugendtag - eine Art Jugendfreizeitmesse - wieder zu beleben. Sie haben Vereine angeschrieben, ob diese nicht ihr Angebot für Jugendliche bei der Rideplatzeröffnung präsentieren wollen. So wird man unter anderem am Ergometer des Ruderclubs probieren können, ob der Rudersport eine attraktive Freizeitbeschäftigung ist oder ob man lieber beim Sommerleseclub der Stadtbibliothek im Liegestuhl in literarische Welten einsinkt. Vielleicht macht man ja danach beides zum Hobby oder nimmt eines der Angebote der anderen Vereine an. Wer als Anbieter noch mitmachen will, melde sich schnell unter kijupa.rathenow@gmail.com an.

Es sieht beim Vorbeifahren noch gar nicht so voll aus, auf den 21.187 Quadratmetern Wiese am Körgraben. Doch seit dem Startschuss im Februar 2017, als sich im Blauen Sall des Kulturzentrums über 80 Leute für die ersten Projekte zusammen taten, ist einiges passiert. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Stiftung Lebendige Stadt hatten Rathenow gemeinsam mit Stuttgart unter 90 Kommunen ausgewählt, um Erfahrungen darin zu sammeln, wie Sportverbände und Kommunen mehr Bewegungsangebote im Stadtleben schaffen können. Die damit verbundene finanzielle Unterstützung war der Startschuss, um den Rideplatz zu bebauen. Der Landkreis Havelland verdreifachte das Geld mit Mitteln aus dem "Goldenen Plan Havelland", einem Sportstättenförderprogramm. So konnten die Sportgeräte finanziert werden und in den nächsten Wochen kann nach der Überwindung baurechtlicher Hürden auch mit dem Bau der Skateanlage begonnen werden, für die sich seit der Schließung der Skaterhalle am Inselweg über ein Dutzend junger Menschen engagieren.

"Es soll ein Platz sein, der nach den Bedürfnissen seiner Nutzer richtet und sich daher ständig wandelt." So erklärt Jens Hubald, warum zur Einweihung noch gar nicht alles bebaut ist, sondern im Gegenteil noch Platz für weitere Ideen sein muss. Gemeinsam mit der Planungsgruppe aus Kreissportbund und Stadtverwaltung wird er diese "Unfertigkeit" auch als Erfolg beschreiben können, wenn am kommenden Mittwoch und Donnerstag gemeinsam mit dem DOSB, der Stiftung und Vertretern aus Stuttgart der Abschlussworkshop des Förderprojektes im Rathenower Rideplatzbüro stattfindet.
Am Ende wollen alle gemeinsam mit jungen und alten Nutzerinnen und Nutzern, Sponsoren und Förderern sowie allen Unterstützern den neuen Platz in Besitz nehmen.

Dezember 2018
Es wird mit dem Bau der Skatepark-Anlage begonnen.

6. April 2019: Rathenower Frühjahrsputz & Osterfeuer auf dem Rideplatz

Es ist mal wieder soweit - der Winter schleicht sich davon und der Frühling steht vor der Tür. Damit einher geht natürlich das große Putzen und Werkeln, um alles wieder für die warme Jahreszeit nutzbar zu machen. Das gilt im privaten Bereich genauso wie im öffentlichen Bereich. Auch der Körgrabenpark, mit seinem neuen Herz - dem Rideplatz, ruft dieses Jahr nach einem gemeinschaftlichen Anpacken.
Am Samstag, den 06. April um 14.00 Uhr, treffen sich dazu alle freiwilligen Helfer direkt auf dem Rideplatz.
Und zu tun gibt es einiges:
- es werden Graffitis beseitigt
- Laub zusammengefegt
- Müll im gesamten Körgrabenpark, insbesondere an den Uferrändern des Körgrabens, eingesammelt
- Bänke wieder ordentlich aufgebaut, andere kommen hinzu
- die letzten Reste der Bauarbeiten aufgeräumt
- das Osterfeuer aufgestapelt
- die Knorpelschänke - eine Spende des Rotarier Clubs - eingeweiht

Ist das Osterfeuer einmal aufgestapelt, wird es auch um 18.00 Uhr angezündet. Das darauf folgende gemütliche Beisammensein ist zum einen eine Belohnung für die hoffentlich zahlreichen Helfer. Zum anderen aber auch ein geselliges Beisammensein für alle, die Lust auf ein wenig Musik, ein Kennenlernen oder Appetit auf eine Bratwurst und Getränke am Lagerfeuer haben.

24. November 2022: Rideplatz um neuen Vorplatz und Bühne erweitert

Die Stadt Rathenow hat in diesem Jahr das Angebot auf dem Rideplatz noch einmal umfassend erweitert. In diesen Tagen wurden der Vorplatz und die Bühne fertig gestellt und am Donnerstag, dem 24. November 2022, vom Bürgermeister Jörg Zietemann, von den beteiligten Firmen und von den finanziellen Unterstützern feierlich freigegeben.

Bereits im August wurde die Bühne für Veranstaltungen installiert. Im Rahmen eines Projektes der Rathenower MAP Maschinen‐ & Apparatebau Produktions GmbH hat der Ausbildungsleiter Detlef Schulz gemeinsam mit Auszubildenden im ersten Lehrjahr die Konstruktion überarbeitet und bei der Montage auf das neu errichtete Fundament geholfen. Die Bühnenkonstruktion stand früher auf dem Premnitzer Dachsberg wurde von der Stadt Premnitz zur Verfügung gestellt. Für das Vorhaben wurden 9.000 Euro Fördermittel aus dem Bereich des Bildungsministeriums des Landes Brandenburg akquiriert. Zusätzlich unterstützte die E.DIS Netz GmbH das Projekt mit 7.500 Euro. Den Auftrag für das Fundament und die Aufstellung Bühne hat die Firma Remus erhalten. Die Originalplane der Bühne konnte überarbeitet und weiterverwendet werden. Für die Rückseite der Bühne wurde eine neue Plane hinzugefügt.

Für die umfassende Gestaltung des Vorplatzes wurden insgesamt rund 378.870 Euro Fördermittel vom Landesamt für Bauen und Verkehr bewilligt. Dieser gesamte Bauabschnitt teilt sich in drei Lose. Die Wege, Parkflächen und Containerstellplätze wurden für insgesamt 115.000 Euro von der Firma Remus erbaut. Darüber hinaus wurden drei Laternen installiert, die den Platz bis 22:00 Uhr beleuchten.

Mit drei Containern wurden ein Büro für das Streetwork-Team, eine Ausleihe für Equipment und Sanitäranlagen für insgesamt 80.000 Euro geschaffen.

Die geplanten zusätzlichen Skateanlagen für 199.000 Euro konnten in diesem Jahr aufgrund von Engpässen seitens der beauftragten Firma nicht fertiggestellt werden. Sie folgen im nächsten Jahr. Wie bei den bestehenden Rampen werden sie von der Firma Gedo Skateparks unter Einbeziehung der Jugendlichen vor Ort errichtet.

Leben in Rathenow

Ansprechpartner

Herr Windt
Stadt Rathenow
Kinder- und Jugendbeauftragter
Berliner Straße 15
14712 Rathenow

03385 596 418 03385 596 6 418

Frau Rentmeister
Stadt Rathenow
Sachgebiet Kultur, Jugend, Sport und PR-Arbeit
Berliner Straße 15
14712 Rathenow

03385 596 416 03385 596 6 416

info Rideplatzbüro

Jugendarbeit Rideplatz
sportorientierte mobile Jugendarbeit des KSB Havelland e.V.
André Neidt
Am Körgraben 1 (Jugendbüro)
14712 Rathenow
Tel.: 0152 27535421

Nachrichten

Ein Jahr AGIL-Büro in Rathenow
Die Stadt Rathenow konnte vor einem Jahr Fördermittel des Landes aus dem Pakt für Pflege… Mehr

Pflanzaktion im Rathenower Stadtforst
Die Stadt Rathenow lädt Bürgerinnen und Bürger, Schulklassen, Organisationen und Vereine ein, sich… Mehr

Alle aktuellen Meldungen anzeigen

Weitere Themen