Menü
Menu

Eheschließung im Bismarckturm

In einer idyllischen Gegend der Stadt, dem Weinberg, steht eines der Wahrzeichen Rathenows, der Bismarckturm.
Neunzig Stufen führen hier in den siebenten Himmel.

Nach der feierlichen Zeremonie, im Traditionszimmer des Turmes, das sich über der Kuppel der offenen Halle befindet, liegt dem frisch vermählten Ehepaar die Stadt förmlich zu Füßen.

Zur Landesgartenschau 2006 wurde die unmittelbare Umgebung des Bismarckturmes neu gestaltet. Direkt vor dem Turm wurde ein Garten angelegt, der mit vielen schönen Blumen und Stauden die Kulisse für das Erinnerungsfoto werden kann.

Zur BUGA 2015 wurde der Garten nochmals neu gestaltet, da dieses Gelände ein Teil des Rathenower BUGA-Areals war. Am Zugang zum Bismarck-Turm wurde der Senkgarten in eine offene Waldebene verwandelt. Der Bismarckturm war auch Veranstaltungsfläche für die BUGA.


Termine für das Jahr 2022

Freitag, 24. Juni  9 - 12 Uhr
Freitag,   15. Juli  9 - 12 Uhr
Freitag, 12. August  9 - 12 Uhr
Freitag, 30. September  9 - 12 Uhr

Informationen zum Bismarckturm

Der Weinberg war bereits in der Vergangenheit ein beliebtes Ausflugsziel. Neben dem Weinanbau waren bis zum 2. Weltkrieg Parkanlagen mit viele Blumenbeeten angelegt worden. Der höchste Punkt des Weinbergs ist der Kiekeberg. Er wurde für den Standort des Bismarckturmes gewählt. Die Grundsteinlegung, des durch den Rathenower Stadtbaurat Sprotte entworfenen Turmes im neugotischen Stil, erfolgte am 1. April 1913. Die Einweihung fand am 21. Juni 1914 statt.

Das weithin sichtbare Bauwerk bildet neben dem Kirchturm das zweite Wahrzeichen unserer Stadt. Seine Höhe beträgt 34 Meter. In seiner unteren offenen Halle stand eine 4 Meter hohe Bronzefigur des Altkanzlers. Sie war von dem in Rathenow geborenen Optiker Kommerzrat C.P. Goerz gestiftet worden. Die Statur wurde 1942 demontiert und eingeschmolzen. Im oberen Innenraum war eine Gedenkstube eingerichtet worden. Außen befindet sich auf dieser Höhe ein Umgang, der einen weiten Ausblick ins märkische Land bietet. Erreicht wird diese Höhe nach dem Besteigen einer der steinernden Wendeltreppen, die sich in den beiden Seitenpfeilern befinden.

Der Bismarckturm wurde im Zusammenhang mit dem Programm "Stadterneuerung Rathenow", "Stadtumbau- und Stadtentwicklungskonzept Rathenow" und der Vorbereitungen zur Landesgartenschau Jahre 2006 saniert.

Die offizielle Einweihung des rekonstruierten Traditionszimmers erfolgte am 13. Juli 2008.