Peter Zacharias

  • 1940 geboren und aufgewachsen in Berlin, die zerbombte Stadt war für ihn ein großer spannender Spielplatz, überall gab es für den phantasievollen kreativen Jungen etwas zu entdecken
  • im Herbst 1960 zog es den Zwanzigjährigen in die Welt hinaus, um diese zu entdecken
  • Er lebte und malte als Straßenmaler in der Schweiz, in Frankreich, Spanien, Belgien und Italien für Kost und Logis
  • zog er als Seemann durch Südamerika und Asien
  • bereiste den Nahen Osten (Libanon, Irak, Iran und schließlich Indien)
  • bis es ihn im Alter von 23 Jahren nach Sri Lanka verschlug
  • lebte als buddhistischer Mönch im Einklang mit der Natur und konzentrierte sich nun ganz auf sich selbst
  • hatte er sich zuvor immer wieder auch kreativ betätigt, musste er nun darauf verzichten diesen Drang auszuleben - künstlerische Selbstdarstellung entspricht nicht der buddhistischen Lehre
  • Peter Zacharias, der seit frühster Kindheit malte, Dinge veränderte und von ihren konkreten Bedeutungen befreite, begann 10 Jahre später wieder zu malen, erst in der Schweiz und anschließend wieder in Deutschland
  • um beim Aufbau eines Mediations- Zentrums mitzuhelfen ging er immer wieder nach Sri Lanka und unterstützte die Menschen vor Ort mit den Einnahmen aus dem Verkauf seiner Bilder
  • malte Peter Zacharias bis dahin immer Aquarelle, so entwickelte er jetzt eine neue Technik, die auf einem Spiel mit den Farben beruht
  • Seine Collagen entstehen zufällig und was der Betrachter darin sieht, ist ihm selbst überlassen
  • vor drei Jahren brachte ihn der Zufall nach Rathenow

 

hier gehts zur Bildergalerie