Ziele

Am 16. April 2015 fand im Rathenower Kulturzentrum die Auftaktkonferenz der Partnerschaft für Demokratie statt.

Die 66 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden zunächst nach ihren dringenden Themen befragt, die mit dem aktuellen Zusammenleben in ihrer Region verbunden sind. Darüber und über Fragen wie "Warum engagieren sich mündige Bürger'innen?","Wie vermittelt man Demokratie an junge Menschen?", "Was können Initiativen für Willkommenskulturen voneinander lernen?", "Der ländliche Raum - was fehlt im Dorf?" und weitere wurde unter den Teilnehmern diskutiert. Die Ergebnisse wurden zusammen gefasst und dem Begleitausschuss zur Verfügung gestellt. Die Ziele werden seitdem anlässlich von Demokratiekonferenzen jährlich neu festgesetzt. Für 2018/19 gilt:

Leitziel:
Die Menschen im Westhavelland und in Nauen engagieren sich für ein friedliches, tolerantes, demokratisches, gleichwertiges und weltoffenes Zusammenleben aller Bewohnerinnen und Bewohner.

Mittlerziel A: Neue Beteiligungsmethoden
Es gibt (neue) demokratische Strukturen neben den klassischen Strukturen der repräsentativen Demokratie (z.B. Familienräte, Klassenräte, Jugendbeiräte, Bürgerhaushalte, Jugendforen etc.).

Mittlerziel B: Begegnungen
Begegnungen zwischen verschiedensten Menschen bauen Vorurteile und Ängste voreinander ab. Insbesondere interkulturelle und interreligiöse/weltanschauliche Begegnungen werden zur Normalität.

Mittlerziel C: Gesprächsplattformen
Es gibt Plattformen für Kommunikation zwischen verschiedenen Akteuren im Gemeinwesen. Diese tragen dazu bei, dass die Menschen informiert sind, Kooperationen angebahnt werden, aber auch Kritik geäußert werden kann.

Mittlerziel D: Initiierung gemeinwohlorientierter Prozesse in benachteiligten Gebieten
Besonders benachteiligte Orte oder Stadtteile, z.B. strukturschwächste ländliche Räume oder Gegenden mit hoher sozialer Benachteiligung werden darin unterstützt, gemeinwohlorientierte und auf Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner ausgerichtete Projekte und Prozesse zu initiieren.

Mittlerziel E: Demokratie-Bildung
Demokratische Bildung bezeichnet Formen der Bildung mit dem Anspruch,  die Demokratie als anerkannte staatliche Regierungsweise oder umfassender ein demokratisches Zusammenleben, im Sinne einer Demokratie als Lebensform (John Dewey), zu fördern. Gefördert werden: Weiterbildungsmaßnahmen mit Bezug auf Mitwirkungs-, Beteiligungs- und Entscheidungsmöglichkeiten in einer freiheitlichen, demokratischen Gesellschaft

Mittlerziel F: Geschichte
Unter Geschichte versteht man im Allgemeinen diejenigen Aspekte der Vergangenheit, derer Menschen gedenken und die sie deuten, um sich über den Charakter zeitlichen Wandels und dessen Auswirkungen auf die eigene Gegenwart und Zukunft zu orientieren.

Mittlerziel G Informationskompetenz

Die Menschen sind in der Lage echte von falschen Informationen zu unterscheiden und eigene Informationsangebote durch Nutzung der "neuen Medien" professionell zu erstellen