2017

Teilnahme an der Interkulturellen Woche 2017

Das Vorhaben zielt auf die Verbesserung der Integration von Geflüchteten in Rathenow und Umgebung ab. Das Vorhaben ist in die bundesweit stattfindende Interkulturelle Woche eingebunden und stärkt die regionale Willkommenskultur in Rathenow. Durch das Kulturangebot wird ein Angebot zum Austausch, Kennenlernen und gemeinsam aktiv werden geschaffen. Interessierte Menschen aus Rathenow, Kulturschaffende und Geflüchtete sind eingeladen, sich aktiv an der Ausgestaltung des Vorhabens zu beteiligen.

Mit dem Vorhaben wird eine weitere erfolgreiche Veranstaltung das soziale und kulturelle Bild der Region im Bereich des Zusammenlebens und friedlichen Miteinander prägen.

Träger: AWO Bezirksverband Potsdam e.V.

 

 

Demografie-Projekt "Mehrgenerationen im Dorf"

Unser Ziel ist es ein Konzept zu erstellen, wie wir unser Amt Rhinow/ Dorf Großderschau lebendiger und lebenswerter gestalten können. Hier geht es uns um ein verantwortungsvolles Miteinander von Jung und Alt. Die Bedürfnisse aller Altersklassen sollen benannt werden. Nicht nur die Senioren, sondern auch die jungen Mütter und die Jugendlichen sollen sich äußern. Ziel ist es eine Verknüpfung der Altersstrukturen zu erreichen und Hilfen, Treffpunkte, Zirkel oder Kultur für alle Beteiligten im Amt anzubieten. Das Konzept soll aufzeigen, wo und welche Bedürfnisse oder Wünsche der einzelnen Altersgruppen vorhanden sind.

Träger: Initiative Begegnungszentrum Großderschau e.V. 

 

 

Bunter Mittwoch und Frierock IV

Das Festival beabsichtigt auch im Jahr 2017 die größtmögliche Einbindung der lokalen und regionalen Zivilgesellschaft. Dabei spielen religiöse, ethnische, politische oder sexuelle Gesinnungen keine Rolle. Einer der zentralen Punkte bleibt somit das Festival für alle.

Träger: Frierock Festival als Initiative des AWO Ortsvereins Friesack

 

 

Interkulturelles Theater(Er-)leben

Übergeordnet zielt das Projekt auf einen interkulturellen Austausch zwischen deutschen und integrierten Schüler_innen sowie Multiplikatoren und zu integrierende junge Menschen aus dem Ausland. Das Mittel über das Integration zustande kommen soll ist das Theater sowie aktivierende Kommunikation. Bestenfalls soll sich aus dem Projekt eine interkulturelle Theater-AG gründen. Gleichzeitig wollen wir aber auch andere über den Projekttag hinausgehende integrative Freizeitaktivitäten und Projekte anstoßen.

Träger: IKW Sozialprojekte

 

 

Fotoausstellung "Arm und Reich"

Mit der Ausstellung "arm und reich" möchten wir unseren Mitmenschen die immer größer werdende Armut in Deutschland zeigen; besonders die versteckte Armut. Die Gedanken und Gefühle, die sich die Fotografen dieser Austellung zu Armut und Reichtum machten, sind in den Fotos manifestiert.

Wir wollen diese besondere Ausstellung den Menschen auch in der ländlichen Gegend zugänglich machen und Gespräche und ein Mitdenken anregen, um so auch im Kleinen immer wieder gegen Armut vorzugehen. Ziel ist es auch Schulklassen an diese Ausstellung heranzuführen.

Träger: Initiative Begegnungszentrum Großderschau e.V.

 

 

Interkulturelles Kinder- und Jugendprojekt "Mardan City"

Adnan aus Pakistan möchte die Kultur seines Heimatlandes den Rathenowern zeigen und auf politische Missstände in Pakistan hinweisen. Dazu führt er ein Projekt mit Kindern und Jugendlichen durch. 

Das Projekt führt einheimische Rathenower und den neuen Bewohner Adnan zusammen. Die Kinder lernen am historischen Ereignis die Grausamkeiten der kriegerischen Auseinandersetzung in Adnans Heimat kennen. Sie versuchen die Gedanken und Gefühle der Opfer und ihrer Angehörigen nachzuempfinden. Die Verarbeitung dieser Erkenntnisse erfolgt in einem Theaterstück. Ihr Ziel wird es sein, den Zuschauer von den Grausamkeiten in Pakistan zu berichten und ihr Mitgefühl für die Opfer und vielleicht eine Einsicht in die Motive dafür, dass Pakistani ihre Heimat verlassen, zu vermitteln. Ziel des Projektes ist es nicht nur, eigene Einsichten und Standpunkte zu überprüfen und zu bereichern, sondern bei den Zuschauern vergleichbare Prozesse in Gang zu setzen.

Die Kellerkinder werden auch im gemeinsamen Arbeiten mit den Kindern des Freizeithauses Mühle, die in anderen Schulformen der Stadt lernen, neue soziale Kontakte knüpfen.

Träger: Verein der Förderer und Freunde des F. - L. - Jahn Gymnasiums Rathenow e.V.

 

 

Neujharsfest für Flüchtlinge und Einheimische

Das Fest soll durch internationale Musik- und Tanzdarbietungen, Speisen und Getränken sowie kreative Mitmach-Aktionen so vielseitig und bunt wie möglich gestaltet werden.

Mit dabei sind u. a. junge Musiker der Region und die Musik- und Kunstschule Havelland mit einem kulturellem  Beitrag. Auf die kleinen Besucher wartet ein Malstand, Marcel Böttger als lustiger Kellner auf dem Segway und ein Kreativ-Bastelstand, an dem man Glückssymbole aus Gips bemalen und Lichttüten gestalten kann. Künstlern des Offenen Ateliers kann man nebenbei beim Malen über die Schulter blicken und sogar selbst das Malen probieren.

Der Optikpark sorgt für das leibliche Wohl. Es sind Bratwürste mit und ohne Schweinefleisch im Angebot. Außerdem haben die Kinder die Möglichkeit, an mehreren Feuerschalen ein Stockbrot zu rösten.

Träger: Diakonisches Werk Havelland e.V.

 

 

Interkulturelles Jugendprojekt "Mardan City - Pakistan"

Adnan Khan aus Pakistan lebt seit 2015 in Rathenow und ist in der Stadt voll integriert. Der Flüchtling lebt mit seinem Bruder und seinem Cousin in einer eigenen Wohnung, arbeitet in einem Rathenow Restaurant als Servicekraft und zusätzlich in einem Potsdamer Asylbewerberheim als Dolmetscher. In seiner Freizeit spielt er Gitarre in der interkulturellen Gitarrengruppe der Evangelischen Kirchengemeinde und betätigt sich ehrenamtlich als Dolmetscher, z.B. im Rathenower Krankenhaus. Nun möchte Adnan gerne seine Kultur aus Pakistan den Rathenowern vorstellen in Form eines Projektes mit Kindern und Jugendlichen. Die Teilnehmer erfahren, wie man sich in Pakistan kleidet, wie man lebt usw., aber auch welche politischen Missstände in Pakistan existieren. Die Veranstaltung leistet einen Beitrag dazu, mehr über die Herkunftsländer der in Rathenow lebenden Flüchtlingen zu erfahren.

Träger: Diakonisches Werk Havelland e.V.

 

KICK OFF Rideplatz Rathenow - jetzt wollen wir's wissen!

Der Reitplatz Rathenow soll zur Jugend-Freizeit-Fläche werden. So haben es Jugendliche mit Unterstützung der Partnerschaft für Demokratie Westhavelland & Nauen bestimmt. Die Stadt hat gearbeitet: Es gibt eine bauantragstaugliche Bebauungsskizze des Geländes, die wiederum von zukünftigen NutzerInnen mit gewünschten Geräten und Anlagen bestückt wurde.  Gemeinsam mit der Stadt Rathenow sollen Beteiligte und Betroffene des Projektes zusammen kommen, um einerseits ihre Motivation für die aktive Mitarbeit zu steigern und zudem durch die zukünftigen NutzerInnen bestimmen zu lassen, welches die ersten beiden Bauprojekte werden. Diese werden im Bereich Sport und Aufenthaltsqualität liegen.

Träger: Kreissportjugend Havelland im KSB HVL e.V.

 

Schule im Dorf - Schulklasse vor 100 Jahren

Wir wollen "Demokratie Leben" aufzeigen an Hand der Entwicklung der Schule im Dorf. Ausgangspunkt ist die Schule vor 100 Jahren. Wir wollen die Kinder in die Schulzeit der Großeltern und Urgroßeltern zurück versetzen. Was hieß Demokratie vor 100 Jahren? Welche Mitbestimmung hatten Eltern und Kinder? Wie hat sich die Schule entwickelt und wie sieht die Zukunft aus? Wie fühlt sich ein Tag ohne Demokratie an? Wir möchten den Austausche zwischen den Generationen anregen. Wir wollen die Verantwortung unseren Kindern gegenüber herausstellen und die Gemeinschaft im Dorf stärken.

Träger: Initiative Begegnungszentrum Großderschau e.V.

 

Wandgestaltung

Mit diesem Projekt möchte die Otto-Seeger-Grundschule Rathenow West die Gemeinschaft der Kinder fördern und stärken bzw. sie im Rahmen einer Arbeitsgruppe kreativ fördern. Des Weiteren soll mit diesem Projekt eine Weiterbildung im Bereich Kunst geschaffen werden. Auch eine Schulhofverschönerung mit internationalen Hintergrund z.B. eine Welt mit vielen verschiedenen Kindern, soll mit diesem Projekt umgesetzt werden.

Träger: Förderverein der "Otto-Seeger-Grundschule" Rathenow West e.V.

 

Mit Musik um die Welt

Eine Sprache, die jeder ohne Dolmetscher verstehen kann, ist die Musik. In ihr werden Aussagen über Leben, Emotionen, Wünsche von Völkergruppen gemacht. Die Teilnehmer stellen fest, dass sich diese gar nicht so sehr unterscheiden. In der Vorbereitung auf das Konzert wird mit den Beteiligten altersgerecht über diese Themen gesprochen. Die Besucher erhalten die Möglichkeit im Rahmenprogramm mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen, zu diskutieren. Die Veranstaltung "Mit Musik um die Welt" schließt an die Aktion von 2016 an und reiht sich ein in die verschiedenen interkulturellen Projekte der Rathenower Schulen und Vereine. Sie ist Bestandteil von Maßnahmen, die sich gegen Fremdenfeindlichkeit und für Hilfe und Toleranz in Rathenow einsetzen: Kinder der halben Sonnen, Orangenbäumchen für Gambia, Aktion Rote Hand gegen den Einsatz von Kindersoldaten, Laut und Bunt und Andere.

Träger: Förderverein "Spatzennest" e.V.

 

Laut & Bund Festival

Wir sind laut und bunt, wollen andere damit anstecken, laut und bunt sein zu wollen und planen, am Tag dieses Festivals mit allen gemeinsam laut und bunt zu sein. Dies ist unser Beitrag am soziokulturellen Angebot unserer Heimat. Dies ist unser Versuch, die Welt ein bisschen lauter und bunter zu gestalten - vielleicht sogar an mehr als nur einen Tag. Wir brauchen beständige Zeichen der Toleranz und Demokratie, und unser Festival soll ein solches sein.

Träger: Laut&Bunt Jugendinitiative/Diakonisches Werk Havelland

 

Toleranzfest 2017 - Für ein friedliches und buntes Nauen

Wir fördern mit dem Toleranzfest den Gedanken des friedlichen und toleranten Miteinanders in Nauen, der kulturellen Vielfalt und des demokratischen und freiheitlichen Umgangs - auch mit Ausländern und Asylbewerbern. Wir wollen bewusst ein Zeichen dafür setzen, dass alle Menschen willkommen sind. Im Weiteren wird das Geschichtsbewusstsein gestärkt, indem dem Bombenabwurf vom 20.04.1945 angemessen gedacht wird und deren Deutungshoheit nicht rechtextremen Kräften überlassen wird.

Träger: Humanistischer Freidenkerbund Havelland e.V.

 

Interkultureller Bildungstag

Jugendliche aus der Stadt Rathenow, Gemeindekirchenmitglieder und UMF haben einen gemeinsamen "Bildungsparkour" durchgeführt, zum Thema: "Eine Welt in Bewegung- Ursachen und Lösungsmöglichkeiten von Fluchtursachen". Am Ende der Veranstaltung mit 18 TeilnehmerInnen wollten 60% der TeilnehmerInnen einen gemeinsamen Bildungstag in Berlin verbringen um sich gegenseitig besser kennen zu lernen und auszutauschen. Deutsche und afghanische Jugendliche wollen sich gemeinsam eine Moschee anschauen und miteinander und mit der Moscheeführung über Perspektiven gegen Muslimfeindlichkeit zu diskutieren. Am Ende des Tages wollen alle gemeinsam kleine Gerichte aus Afghanistan in einem Afghanischen Restaurant kosten.

Träger: Verein der Förderer und Freunde des F. - L. - Jahn Gymnasiums Rathenow e.V.