Monika Richter - Scherenschnitte

Stadtmusik - Scherenschnitt

 

Meine ersten Versuche, Faltschnitte aus weißem Schreibpapier nach Anregungen aus einer alten Zeitschrift, entstanden 1948 im Alter von 12 Jahren.

Später gelang der erste eigene Entwurf aus schwarzem Papier als reiner Silhouettenschnitt - Gänsefingerkraut.

Im Sommer 1978 lernte ich die bekannte Scherenschnittkünstlerin Christa Bachmann aus Limbach-Oberfrohna persönlich kennen und sie ermuntert mich noch immer zum Weitermachen.

Während einer Genesungsphase 1979 entwickelte ich meine ersten Tierdarstellungen aus Buntpapier in der Größe 24 x 36 cm als freie Schnitte mit Durchbrüchen.

Es geht mir darum, die Tiere in ihrem Biotop zu zeigen mit Hilfe von Kenntnissen über Tieranatomie, Literatur und vor allem eigener Beobachtung. Es sind überwiegend Tiere, die in unserer Region leben.

Inzwischen habe ich auch Freude an Ausführungen, die Tiere als Metapher menschlicher Verhaltensweisen zu präsentieren - wie in der Serie "Die drei Majestäten", den Hahn als "Der Erfolgreiche", den Truthahn als "Der Wichtige" und den Erpel als "Der Gutmütige".

Ich bin Mitglied im Deutschen Scherenschnittverein e.V.

Einzelausstellungen waren in Schmetzdorf, in der Galerie Am Märkischen Platz in Rathenow und in der Arztpraxis Dr. Gesch in Rathenow zu sehen.

An Gruppenausstellungen in der Galerie Am Märkischen Platz beteiligte ich mich sowie an den Ausstellungen des Deutschen Scherenschnittvereins e.V. mit internationaler Beteiligung in Schwäbisch-Gmünd, Holzminden und Berlin-Dahlem.

 

Am 30. Dezember 2013 verstarb Frau Richter.

 

weitere Arbeiten sehen Sie hier...