Im Bienenmuseum

  • im Museum
  • Austellungsstücke
  • Wanderimkerei

Es gab über 800 Exponate aus der Imkerei zu sehen.

  • Einzelne Klotz- und Figurenbeuten
  • Über 45 verschiedene Strohkörbe
  • Über 115 verschiedene Bienenwohnungen aus Holz und anderem Material in verschiedensten Rähmchenmaßen bzw. Wabengrößen und -formen
  • Ca. 25 verschiedene Honigschleudern - die älteste Schleuder aus dem Jahr 1865
  • Viele Kleingeräte wie Wabenzangen, Smoker, Waschschmelzer
  • Viele Geräte zur Königinnenzucht
  • Modelle und Bilder zur Geschichte der Imkerei
  • Unbesetzte bzw. bestzte Schaubeuten, d.h. im Sommerhalbjahr kann ein Bienenvolk bei der Arbeit beobachtet werden. Die Besucher werden durch Glasscheiben geschützt.
  • Bei rechtzeitiger Vereinbarung kann ein Bienenvolk für den Besucher für diverse Maßnahmen (Erweiterung, Teilung, Honigernte...) geöffnet werden.
  • Über 150 Imkerfachbücher
  • Wohnungen (Nester) von Wildbienen, Ameisen, Wespen, Hornissen, Hummeln im Vergleich zur Honigbiene
  • Die Honigbiene als Rohstofflieferant für die chemisch-pharmazeutische Industrie
  • Bienennährpflanzen, ein- und mehrjährig, mit über 125 Gehölzarten und -sorten schon ein kleines Arboretum.